[ku:L] Ticket Hotline

0664/86 00 300
12 bis 14 Uhr
19 bis 21 Uhr

Newsletter abonnieren

* Pflichtfelder


Pre- und Reviews, Interviews, sowie sonstige "Views" rund um das Kunst & Kulturhaus Öblarn

>> mehr

FILM trifft POESIE

Fr, 06.04.2018, 20.00 Uhr:
Tobias Steiner - Bernhard Wohlfahrter - Sophia Krayc
Premiere der Dokumentation
"Konstantin Wecker - Herbst im Sommergewand"
von Bernhard Wohlfahrter

Selbstverfasste und gesprochene Texte und Lyrik von Sophia Krayc

Präsentation des Kurzfilmes "Lavendelgrün" von Tobias Steiner

Eintritt: EUR 10,-

Platzreservierungen erbeten!
 Tel: 0681 202 664 81
bernhard-wohlfahrter@gmx.at


Film trifft Poesie

Weil sie deren Werke unbedingt präsentieren möchten, aber noch keines fur sich alleine einen ganzen Abend füllen kann, haben sich die beiden jungen Filmemacher Bernhard Wohlfahrter und Tobias Steiner mit der Lyrikerin Sophia Krayc zusammengetan und das Programm "Film trifft Poesie" zusammengestellt.

Die drei jungen Kunstler eint ihr Alter - 21 Jahre - und ihre Herkunft, denn sie sind alle drei aus der Obersteiermark. Ansonsten sind ihre Werke völlig unterschiedlich:

2017 wurde Konstantin Wecker 70 Jahre alt. Anlässlich dieses Geburtstages hat Bernhard Wohlfahrter, Spielleiter der "Öblarner Festspiele 2018", gemeinsam mit der Munchner Liedermacher-Legende ein Filmporträt gedreht, welches am 30. März seine Premiere feiert.

In "Lavendelgrun" von Tobias Steiner aus Knittelfeld scheint sich eine junge Liebe zwischen dem 17-jährigen Laurenz und der rebellischen Alina zu entwickeln … Doch immer mehr seltsame Geschehnisse scheinen eine gemeinsame Zukunft mit allen Mitteln verhindern zu wollen … Und so fliehen sie - weg vor einer unangenehmen Wahrheit, die Laurenz mit allen Mitteln zu verdrängen versucht.

Die Poesie von Sophia Krayc zeichnet sich vor allem durch ihre einfache und doch prägnante Sprache aus. Komplexe Themen und Gefühlswelten versucht sie durch Metaphern und Sinnbilder zutransportieren. Auf diese Art und Weise soll der lyrische Part von Sophia Krayc versuchen, eine Brückezwischen den beiden Kurzfilmen zu schlagen.

Sophia Krayc
Geboren am 19. November 1996, aufgewachsen in Aigen im Ennstal. Schon immer bestand die Freude an verschiedensten künstlerischen Medien und Ausdrucksformen. Vorallem die Poesie und Fotografie spielen dabei jeher eine große Rolle.

Seit Herbst 2015 studiert Sophia Krayc Grafik-Design & Fotografie an der Kunstuniversität Linz, wo sie einen Ort gefunden hat, um ihr Schaffen zu professionalisieren.Ihre lyrischen Werke sind vor allem von persönlichen Erfahrungen und Gefühlen geprägt. Die Gedichte,die sie schreibt, spielen mit Metaphern und Sprache, um komplexe Themen in eine optisch und inhaltlich einfache Form zu übersetzen. Außerdem versucht sie sich seit einiger Zeit auch an "Konkreter Poesie" - eine Strömung der Literatur, welche sich mit experimenteller Dichtung befasst.

Im Grunde geht es in ihrem Schaffen immer um das "Ü bersetzen" von komplexen Themen, Gefühlen und Ansichten in eine abstrakte oder konkrete künstlerische Form.

Ausstellungen & Erfolge
"zsommkemma" / Lesung / Klangfilmtheater Schladming / 2015
Österreichische PoetrySlam Meisterin / U20 / 2015
blueeyephotoaward / 2016
"brucke" / Fotoausstellung / aktionsraum linz / 2018"Herbst im Sommergewand" (Dokumentation, Ö 2018, 31 Min.)

"Du musst dir Alles geben", ist der Schlüssel fur sein gelebtes Leben: Konstantin Wecker. Der ebenso politische wie romantische Liedermacher hat kaum etwas ausgelassen und all die schrecklichen und schönen Seiten des Lebens kennen gelernt - nun ist er 70 Jahre alt geworden.
In diesem persönlichen Porträt spricht Wecker ebenso kritisch wie gelassen uber seine Suche nach dem Weg zu sich selbst und uber den Umgang mit dem Älterwerden.

Dieser Film entstand anlässlich des 70. Geburtstages von Konstantin Wecker, einem der wichtigsten Vertreter der deutschsprachigen Liedermacherszene. Es ist der Versuch einer Wurdigung eines Kunstlers, der mit seiner widerständigen Poesie in den letzten Jahrzehnten tausende Menschen beeindruckt und beeinflusst hat.

Die Dreharbeiten zu diesem Film fanden im Umfeld des "Poesie und Widerstand"-Konzertes am 29.07.2017 in der Burgarena Finkenstein (Österreich) sowie in Munchen statt.

Bernhard Wohlfahrter

Geboren am 25. Oktober 1996, zu Hause in Haus im Ennstal. Seit fruhesten Kindertagen den Berufswunsch Filmregisseur und Drehbuchautor zu werden. Mehrere eigene Filmprojekte (u.a "Im Spätherbst" und "Zigeuner ohne Sippe"), die landes- und bundesweite Auszeichnungen erhielten sowie Mitarbeit als Regie- bzw. Aufnahmeleitungsassistent an anderen Projekten (u.a."Bergfried", "Tatort", "Kommissarin Lucas").

Ziel ist es, eines Tages an einer renommierten Filmuniversität Regie zu studieren, mit 21 Jahren ist es jedoch noch sehr unwahrscheinlich an einem derartigen Institut aufgenommen zu werden. 2018 fuhrt er Regie beim Theaterstuck "Die Hochzeit" von Paula Grogger fur die Öblarner Festspiele. Nahezu 300 Laiendarsteller werden an diesem Projektbeteiligt sein.

"Lavendelgrun" (Kurzspielfilm, Ö 2018, 26 Min.)
Das Leben des 17-jährigen Laurenz, der im Fleischerbetrieb seines Vaters lernt, ist alles andere als frei und selbstbestimmt. Doch als der Junge eines Tages auf Alina trifft, werden seine Ängste mächtig auf die Probe gestellt. Das Mächen ist anders, frech und vor allem lässt sie sich von niemandem etwas sagen.
Laurenz ist hin und weg und es scheint sich eine junge Liebe zu entwickeln. Mit einem Rasensprinkler fängt alles an, der die beiden kurz vor ihrem ersten Kuss uberrascht. Und dabei sollte es nicht bleiben, dennimmer mehr Geschehnisse scheinen eine gemeinsame Zukunft mit allen Mitteln verhindern zu wollen. Und so versuchen diezwei zu fliehen und ihrer Liebe eine neue Chance zu geben. Weit weg von einer unangenehmen Wahrheit, die Laurenz mit allen Mitteln versucht zu verdrängen.

Tobias Steiner
Jahrgang 1997, aufgewachsen in Knittelfeld. Der junge Filmemacher Tobias Steiner produzierte, inszenierte und schrieb bereits mehrere Kurzfilme, Spots und Musikvideos. Vor allem die Geschichten liegen dem Steirer am Herzen. "Eine Geschichte muss nicht immer Sinn ergeben, um etwas auszudrücken. Wenn etwas auf den ersten Moment nicht logisch und schlüssig erscheint, dann denkt man automatisch darüber nach und sucht nach Lösungen. Ich will mein Publikum nicht erziehen, ihnen Lösungen für ihre Probleme vorkauen, ich möchte ihnen die Wahrheit vor Augen halten und dann kann jeder selbst entscheiden, wie er damit umgeht."

Zurück