Location

Sämtliche Veranstaltungen finden bis auf weiteres im "Öblarner Haus für alle" statt. 8960 Öblarn, Nr. 99. Da ist auch locker Platz für Babyelefanten ;-)

[ku:L] Ticket Hotline

0664/86 00 300
WhatsApp oder telefonisch:
Mo, Di, Do, Fr: 9:30 - 12 Uhr

Newsletter abonnieren

* Pflichtfelder


Pre- und Reviews, Interviews, sowie sonstige "Views" rund um das Kunst & Kulturhaus Öblarn

>> mehr

Singer/Songwriter Stage

Fr, 18.12.2020, 20.00 Uhr:
Philipp Eisenblätter | Hoizkopf | Robin Resch | Johannes Bär

Der Singer-Songwriter und gebürtige Duisburger Philipp Eisenblätter wandelt mit seinen deutsch-sprachigen, melancholisch- bisweilen poetischen Chansons zwischen modernem Indie -Sound und Einflüssen aus Deutsch-Pop, Folk, Blues und Seventies-Rock; und schafft so eine gelungene Fusion, die einen erfrischend andersartigen Ton anschlägt.
"Auf diesen Duisburger muss man aufpassen; er könnte der Bob Dylan des Ruhrgebiets werden."

Der Hoizkopf ist ein Liedermacher aus Linz. Seine Musik lässt sich in die Genresparten Folk, Blues, Pop, Country und aufgrund seiner Texte im Dialekt in die großen Fußspuren des Austropop einordnen. Auf jeden Fall, ist eine gehörige Portion Herzblut dabei. Ganz nach der Zeile: "jeder Ton greit ma eine, durch Mork und Boa, direkt in d'Sö."

Begonnen hat die musikalische Reise von Robin Resch auf den kleinen offenen Bühnen in Graz. Nur kurz darauf folgten Auftritte im deutschen Fernsehen in ProSieben und Sat.1 bei "The Voice of Germany". Gecoacht von Sunrise Avenue Sänger Samu Haber, wo er schlussendlich den zweiten Platz belegte. Nach der Rückkehr in die Heimat und ersten Veröffentlichungen eigener Musik blieb er seinem Musikstil treu. Gitarrenlastige Singer-Songwriter-Musik nach Vorbildern wie Dylan und Mayer.

Der Multiinstrumentalist Johannes Bär, 1983 in Vorarlberg in eine Musikantenfamilie hineingeboren, zählt zu den Protagonisten einer neuen Kreativmusikszene, die sich verschiedener Stilelemente aus unterschiedlichsten Musikrichtungen bedient.
Ausgestattet mit großen technischen Können, das er mit seinem abgeschlossenen Trompetenstudium bei Professor Hans Gansch am Mozarteum in Salzburg verfeinerte, wendete er
sich bald von einer klassischen Musikerlaufbahn ab, um Musik ohne Grenzen zu machen. So spielte er zum Tanz auf unzähligen Hochzeiten, konzertierte mit zahlreichen Blechbläserensembles wie zum  Beispiel Pro Brass oder Sound INN Brass, war Mitbegründer der Band holstuonarmusigbigbandclub mit denen er den Hit "Vo Mello bis ge Schoppornou" landete, ist aktuell Mitglied des renommierten Jazztrios David Heldbocks Random/Control sowie Mitglied vieler Formationen des Musikers Matthias Schriefl. Mit diesen ganz unterschiedlichen Projekten ist er mittlerweile auf der ganzen Welt unterwegs. Wer Johannes Bär jemals live erlebt hat, weiß, dass er die Musikwelt farbenfroher macht und jedes Mal eine unvergleichliche Energie auf die Bühne bringt.   




Zurück